Nach zwei Wochen Peking hatte ich meine erste Hutong School Aktivität, Chinese Knotting (Chinesische Knoten). Die Aktivität findet wie fast jede, in der alten Hutong Schule statt. Die Gruppe bestand aus ca. 12 Teilnehmern. Als Lehrerin hatten wir eine alte Chinesin, die das Knoten schon seit ihrer Jugend macht. Wir hatten auch eine Übersetzerin, da die alte Frau leider kein Englisch konnte. Am Anfang des Kurses zeigten sie uns was die anderen Teilnehmer,  die den letzten Kurs besuchten, gemacht hatten. Es war wirklich beeindrucken was man alles aus einem Stück Faden bzw. Schnur machen kann. Dann wurde uns gezeigt wie man die „Schlange“ knotet. Die „Schlange“ ist im Großen und Ganzen einfach nur ein Armband, das Glück bringt wenn man es einer anderen Person schenkt. Ich weiß nicht wieso das Armband als „Schlange“ bezeichnet wird, meiner Meinung nach sieht es der Schlange gar nicht ähnlich. Das Knoten war am Anfang richtig kompliziert, aber sobald man den dreh raus hat, ist es ganz einfach und macht einem richtig Spaß. Kaum zu glauben das wir an dem Armband ganze zwei Stunden dransaßen. Es hat wirklich Spaß gemacht und  war mal etwas anderes was man nicht immer überall erleben kann. Ich freue mich schon auf meine nächste Aktivität die zum Glück bald kommt.