Nach der ersten Erfolgreichen Teilnahme an einer Hutong School Aktivität, bin ich natürlich auch zu der zweiten Aktivität gegangen. Diesmal ging es um Chinese Painting.

Nach der ersten Erfolgreichen Teilnahme an einer Hutong School Aktivität, bin ich natürlich auch zu der zweiten Aktivität gegangen. Diesmal ging es um Chinese Painting.

Am Anfang der Aktivität hat die Lehrerin uns ein bisschen über die Geschichte des Chinese Painting erzählt. Die Unterschiede zwischen Chinesischer Kunst und Westlicher Kunst sind sehr groß. Aber der größte Unterschied zwischen den beiden Kunstarten ist, dass die chinesische Kunst versucht, mit dem Gemälde eine Geschichte zu erzählen und den Betrachtern in die Welt einzufangen. Die Westliche Kunst hingegen, beruht sich nur auf das Wesentliche. Die Chinesen benutzen nur einen Pinsel und Schwarze Tinte. Sie benutzen Wasser um andere Schwarztöne zu bekommen. Die westliche Kunst aber, benutzt sehr viel Farbe und Pinseln.

Nachdem die Lehrerin, die Geschichte, fertig erzählt hat, durften wir anfangen zu zeichnen. Zuerst wurde uns gezeigt, wie man den Pinsel hält und wie man mit Wasser und Tinte die verschiedene schwarztöne hinbekommt. Danach wurde uns ein Krebs als Vorlage gegeben, den wir versucht haben abzuzeichnen. Nach einer Zeit, hat sie bemerkt, dass der Krebs für uns zu schwer war und gab uns einen Fisch als Vorlage. Der Fisch war um einiges einfacher zu zeichnen und sah auch um einiges schöner aus als der Krebs. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht.

Ich hoffe, ich bleibe noch lang genug in China, um noch den richtigen Painting Kurs zu besuchen. Da die Lehrerin einen richtigen Kurs in naher Zukunft geplant hat.